BV NeMO wächst weiter: Sechs neue Mitglieder

  • 1
  • 20. Mai 2019

Berlin. Der Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (BV NeMO) mit Sitz in Dortmund und Berlin hat seit Samstag, 18. Mai 2019, in sechs weiteren deutschen Städten Mitglieder. Damit sind aktuell mehr als 700 migrantische Organisationen in 20 Städten und zehn Bundesländern unter dem Dach des Bundesverbandes miteinander vernetzt. Ziel des BV NeMO ist es insbesondere, mehr politische und gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Migrationsgeschichte vor Ort zu erreichen und sich als bundesweite Stimme für ihre Belange stark zu machen. „Obwohl sie einen immer größeren Anteil der Bevölkerung ausmachen, sind in der Bundesrepublik die Perspektiven von Menschen mit Einwanderungs- und Fluchtbiografie in Politik, Kultur und Gesellschaft nicht ausreichend repräsentiert“, sagt BV NeMO-Vorstandsvorsitzender Ümit Koşan. „Deshalb freuen wir uns, dass sich in immer mehr Städten Migrantenorganisationen zu Netzwerken zusammenschließen und gemeinsam herkunftsübergreifend an einer neuen Art Stadtgesellschaft arbeiten.“

Der 2015 gegründete herkunftsübergreifende Bundesverband hat heute 20 Mitglieder. Diese wiederum sind lokale Verbünde aus Migrantenorganisationen, die sich in ihren Städten miteinander vernetzt haben.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung am 18. Mai 2019 in Berlin wurden sechs neue Verbünde aufgenommen: Das Bochumer Netzwerk von Migrantenorganisationen e.V. (BONEM), der Verband für Kultur und Integration Mönchengladbach e.V. (VKI), Migranten-Organisationen in Nürnberg e.V. (MOiN), der Weltclub e.V. aus Dresden, Mittendrin! Bündnis Fuldaer Migrantenorganisationen für kulturelle Vielfalt und Teilhabe in Fulda e.V. und Haus Afrika e.V. aus Saaarbrücken.

Weitere Mitgliedsverbünde des BV NeMO sind in Berlin, Bielefeld, Braunschweig, Dortmund, Düsseldorf, Neuss, Halle, Hannover, Hildesheim, Lübeck, München, Reutlingen und im Bundesland Brandenburg.

Der Bundesverband ist in 20 politischen Gremien vertreten und beteiligt sich auf bundespolitischer Ebene auch an der Gestaltung des Nationalen Aktionsplans Integration.

Pressekontakt: presse@bv-nemo.de, 0231 28678 164