Kick-Off-Tagung „wir sind viele – gegen rassismus und diskriminierung“

  • 0
  • 24. Juni 2019

Rege Diskussionsrunden, inspirierender Input und vertiefende Workshops rund um das Thema Rassismus und Empowerment prägten die eintägige Kick Off-Veranstaltung, die am 19. Juni als erste große Veranstaltung des Projekts durchgeführt wurde. Rund 60 Teilnehmende von unterschiedlichen Verbünden sind an diesem Tag nach Berlin gekommen, um darüber zu diskutieren, wie man sich einander und mit Communities in der Auseinandersetzung mit Rassismus stärken kann. Im Projekt „wir sind viele – gegen rassismus und diskriminierung“ geht es um Empowerment, Dialog in der Stadtgesellschaft und antirassistische Bündnisbildung – und diese Projektinhalte sollten nicht nur im Bundesverband vorgestellt, sondern in die Diskussion und den inhaltlichen Austausch mit den Mitgliedern eingebracht werden. Was beschäftigt die Verbünde und Mitgliedsorganisationen vor Ort im Umgang mit Rassismus? Was sind lokale Herausforderungen, Besonderheiten und Bedarfe an Unterstützung? Welches Rassismusverständnis haben wir überhaupt und stimmen wir darin überein? Bereichernden Input gab es neben vielen tollen Referent*innen von Dr. Emilia Roig (Center for Intersectional Justice, Berlin), die in ihrer Keynote eine grundlegende Einführung in das Thema Rassismus, seine Wirkungsweisen und die Bedeutung von Empowerment gab. Mit poetischen Beiträgen von i’slam wurde der intensive Tag künstlerisch abgerundet. Nun freuen sich die Projektmitarbeiterinnen darauf, die begonnene Diskussion und Vernetzung in Zusammenarbeit mit den lokalen Verbünden fortzusetzen. Die ersten Workshops finden in Dortmund, München und Leipzig statt. Weitere Neuigkeiten zum Projekt und das Video zur Kick-Off-Veranstaltung sind auch auf facebook zu finden.