Gemeinsam für Diversität in Kunst und Kultur
Kompetenzverbund Kulturelle Integration und Wissenstransfer (KIWit)

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien fördert den Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V.(BV NeMO) seit Ende 2017 als einen von fünf Kompetenzverbundpartnern im Kompetenzverbund Kulturelle Integration und Wissenstransfer, kurz: KIWit, mit dem Ziel, die diversitätsorientierte Öffnung in Kunst und Kultur voranzubringen.    

München, Halle/Saale, Reutlingen, Düsseldorf, Stuttgart, Hildesheim

Im Rahmen von KIWit stärkt der Bundesverband bisher sechs Verbünde in ihrer strukturellen und thematischen Weiterentwicklung und setzt auf Bundesebene zum Ziel, die vor Ort gelebten Erfahrungen und migrantische Perspektiven in allen politischen Bereichen sichtbar zu machen. Gemeinsam entwickelt er mit seinen Mitgliedern MORGEN, VeMo, BiM, NDMO, Forum der Kulturen und Brücke der Kulturen Hildesheim kommunale Modelle zur kulturellen Teilhabe, z.B. in Prozessen mit Kulturämtern und Kulturinstitutionen.

Der BV NeMO in KIWit bündelt post- und migrantische Perspektiven und Akteur*innen der Stadtgesellschaft und sichert damit den Transfer diversitätsorientierter Kompetenzen sowie Standards für unsere Einwanderungsgesellschaft. Zudem begleitet er die Vorhaben der KIWit-Partner als „critical friend“.

Der KIWit-Verbund vereint die Bundesakademie Wolfenbüttel, den Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen (NeMO), das Haus der Kulturen der Welt, das netzwerk junge ohren und die Stiftung Genshagen. Auch gemeinsame Veranstaltungen sind in Planung.

Unter www.kiwit.org können Veranstaltungen im Rahmen von KIWit aus den Verbünden veröffentlicht sowie Texte und Positionen zum Thema gelesen werden.

Kontakt:

Josefine Jochum
Projektleitung KIWit
Tel.: 030-56820303 E-Mail: j.jochum@bv-nemo.de

Pressemitteilung zum Projektstart als Download.

Gefördert durch: