Letztes samo.fa-Bundesnetzwerktreffen in Dortmund

  • 0
  • 15. November 2019

Am 15. November 2019 sind alle Koordinator*innen, die Netzwerkbegleitung und Projektleitung von samo.fa  für ein letztes Bundesnetzwerktreffen nach Dortmund gekommen, um Bilanz aus vier Jahren Arbeit zu ziehen und die Zukunft des Projekts zu besprechen. Die Netzwerkbegleiter*innen aus den Regionen West, Süd und Nordost stellten die Arbeit ihrer jeweiligen Partner*innen vor sowie die Ergebnisse aus den jeweiligen Regionalsitzungen. So standen in der Region West zum Beispiel die  intraregionale Netzwerkarbeit, Wissenstransfers und Nachhaltigkeit im Fokus. Dank samo.fa sind viele Standorte kommunale Player in der Integrations- und Teilhabearbeit geworden. Nächster Schritt ist die systematische und stabile Einbindung dieser Koordinierungsstellen auf Augenhöhe in der jeweiligen Stadtgesellschaft. Verbesserungsbedarf wird vor allem bei der Berichterstattung für die Projektauswertung und die lokalen ÖA-Konzepte gesehen.

Die Förderung von samo.fa läuft 2019 aus: Beim Bundesnetzwerktreffen stellte die Leitung den neuen Antrag einer Fortsetzung für 2020/21 vor. So soll zum Beispiel ein Schwerpunkt auf strukturschwache Regionen liegen. Wie und ob samo.fa weitergeht, steht aber aktuell noch nicht fest: Über den Antrag wurde noch nicht abschließend entschieden.