VMDO-Projektentwicklerin Kirsten Hoesch veröffentlicht Beiträge zu Lokalen Verbünden von Migrantenorganisationen

  • 0
  • 5. November 2019

Die VMDO-Projektentwicklerin Kirsten Hoesch hat in zwei wissenschaftlichen Veröffentlichungen Lokale Verbünde als Migrantenorganisationen neuen Typs und ihr Potenzial für die Flüchtlingsarbeit beschrieben: Im ersten Band 2019 von „Migration und Soziale Arbeit“  geht es um das Thema Zivilgesellschaftliches Engagement von Migrant*innen. Kirsten Hoesch beschreibt in ihrem Beitrag das die Strukturen des lokalen Verbundpartners VMDO in Dortmund als „Heimatverein 4.0“, bezieht sich aber auch auf den Bundesverband NeMO und weitere Verbundspartner.

In „Flüchtigkeiten –Sozialwissenschaftliche Debatten“ der Reihe „Sozialwissenschaften und Berufspraxis“ werden Analysen zum gesellschaftlichen Diskurs im Umgang mit Geflüchteten zusammengetragen, etwa zu Arbeitsmarktintegration, Beratung und Migrationspolitik. Kirsten Hoesch diskutiert zusammen mit Gesa Harbig in ihrem Beitrag die Rolle von Migrantenorganisationen anhand des Flüchtlingsprojekts samo.fa und des lokalen Verbundes VMDO.

Mehr Informationen zur Zeitschrift „Migration und Soziale Arbeit”.

Mehr Informationen zur Reihe „Sozialwissenschaften und Berufspraxis“.