Wir sind viele – Abschlussveranstaltung: „WAS BIN ICH! ICH BIN VIELE!“

  • 0
  • 26. September 2019

Das Demokratie Leben! Projekt „Wir sind viele – Einwanderungsgesellschaft für heute und morgen neu denken“ – gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung –  veranstaltet am 5. Dezember 2019 ab 18 Uhr im Theater in der List in Hannover den Projektabschluss. Das Event spiegelt mit Kunst- und Informationsaktionen die Schwerpunkte und Aktivitäten des Projekts wider:

  • Das Konzept der Mehrfach-Identitäten als Leitfaden für den Ablauf des Abends
  • Poetry Slam: Junge Menschen mit Migrationsgeschichte bedienen sich der Kunst der Worte, um auf der Bühne über alle für sie relevanten Themen zu sprechen.
  • „Zusammen ist man stärker“: alle BV NeMO-Verbünde haben die Möglichkeit Ihre Aktivitäten zu präsentieren. Infotische stehen dafür zur Verfügung.
  • Das Publikum soll den Abend aktiv mitgestalten und in Austausch kommen. Ziel ist, dass Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen in Kontakt kommen.

 

Zur Musik der Linden Legendz, einem Künstlerkollektiv aus Hannover und Mitglied des BV NeMO-Verbunds MigrantInnenSelbstOrganisationen Hannover e.V. MiSO, kommen die Gäste ab 17:30 Uhr an. Das Grußwort spricht Doris Schröder-Köpf, Mitglied des Landtages Niedersachsen und Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe.

 

Die Veranstaltung besteht aus drei Teilen:

  • Die Ergebnisse des Projektes und die Abschlussdokumentation werden vorgestellt
  • Podiumsdiskussion: Vier Expert*innen werden in Austausch drüber kommen, wie das Konzept der Mehrfach-Identitäten das Leben prägen kann, und welche Herausforderungen sich das Zusammenleben in einer Superdiversen Stadt mitbringt. Eingeladen sind: Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani (Soziologe und Bestseller-Autor), Dr. Christine Lange (Max-Planck-Institut), Kadir Özdemir (Andersraum e.V. Queer Refugees Niedersachsen), Mohcine Ait Ramdan (Institut für Deutsch als Fremdsprache LMU München).
  • Bühnenprogramm: zwei Poetry Slammer*innen aus dem Berliner Verein i,slam e.V. erzählen über die Themen Alltagsrassismus und Mehrfach-Identität

Die Schirmherrin des Projekts Idil Nuna Baydar tritt in Anschluss mit ihrer Kunstfigur Jilet Ayşe auf.

 

Samsidin Aidara von den Linden Legendz e.V begleitet mit dem Graphik-Recording den ganzen Abend. Sara Bergh (Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport) moderiert die Veranstaltung.